Programm

zurück zur Übersicht

Kann man Wirkung messen?

Evaluation als Strategie und Instrument für die Gestaltung kultureller Vielfalt

DIENSTAG, 4. APRIL 2017 · 9:30–16:00 Uhr · Haus der Stiftungen


Die Gestaltung kultureller Vielfalt ist ein zentrales gesellschaftliches Thema auf theoretischer und praktischer Ebene, welches nicht zuletzt durch die „UNESCO Konvention Kulturelle Vielfalt“ sowie über Leitlinien und Handlungsempfehlungen von Ländern und Kommunen als auch durch lokale Kultureinrichtungen und Initiativen verankert ist. Unter der Prämisse, dass interkulturelle Projekte besonders geeignet seien, den Prozess des gelingenden Zusammenlebens zu befördern, werden bundesweite und lokale Förderprogramme aufgelegt, die kreative und engagierte Menschen zu immer neuen interkulturellen Projekten motivieren. Mittlerweile gibt es einen reichen Erfahrungsschatz und auch regen Austausch über „best practice“. Was aber bewirken diese Projekte tatsächlich? Die Evaluationskultur in Bezug auf Kunst- und Kulturprojekte ist wenig ausgeprägt und kein selbstverständlicher Teil von Projektplanungen. Wo aber wird die Wirkung sichtbar und wie lässt sie sich messen oder nachweisen? Ob und in welcher Weise Evaluation als Strategie und als Tool für eine nachhaltige Gestaltung kultureller Vielfalt sinnvoll sein kann, soll in diesem Fachforum untersucht und diskutiert werden.

 

Referenten / Akteure

Verantwortlich: Sabine Schirra